Sylt


Strandkörbe – wenn man sie sieht, denkt man sofort an Sylt.

Dort gibt es unglaublich viele verschiedene Modelle.😊

Hier die Erklärung aus „Wikipedia“ über die Herkunft:

Die Herstellung von geflochtenen Weidensesseln mit hochgezogenem Rückenteil und halbrund nach vorne gebogenen Seiten ist im europäischen Korbmacher-Handwerk seit Ende des 16. Jahrhunderts überliefert. Schriftliche Nachweise der überdeckten Stühle finden sich in den Zunftordnungen von Hamburg (1595), Lübeck (1611), Bremen (1648) und Köln (1773).[4] Die Möbel dienten vor allem dem Schutz vor Zugluft in großen und kalten Wohnräumen und Fluren. Ihr Gebrauch ist bekannt in Bürger- und Bauernhäusern in den Niederlanden und in Deutschland, im 18. Jahrhundert auch in Schlössern in England, Schottland und Irland.

… jedenfalls eine geniale Erfindung …

Wien


Wien, eine herrliche Stadt …

man stolpert quasi von einem Museum ins andere … 

Mein Tipp:

Mit dem Hopp-on – Hopp-off Bus 🚌 zuerst die Gegend erkunden. Beim Museum für moderne Kunst kann man perfekt die Linien wechseln.

Im Cafe Landmann eine Lunchpause einlegen …

Durch die Albertina schlendert. Dort kann man im Do & Co super sushi essen.

Auf den Südturm des Stephansdoms steigen. Man wird mit einer herrlichen Aussicht über Wien belohnt.

Im „schwarzen Kamel“ geschmierte Brote probieren und abends im Fabios oder im Loft im Sofitel- essen gehen.

Die Spanische Hofreitschule ist ebenso einen Besuch wert. 

Wer zentral wohnen will, ist am Besten im Hotel Steigenberger oder im Do & Co. – Hotel untergebracht.